Eine Daunenjacke zum Trailrunning? Geht das? – Klar

Der Daunenspezialist Yeti hat mit seiner Clive eine wunderschöne Hybridjacke im Angebot, die gerade an kühlen Tagen eine perfekte Lösung auf den Trails ist.

Die Hybridjacke Clive sieht nicht nur super aus, sie ist auch ungemein funktionell. Schon Bein ersten Anziehen fühlt man sich richtig Wohl in der Jacke. In der Front ist Crystal Down eingearbeitet, was die Front optimal vor dem Auskühlen schützt. Der rest der Jacke besteht aus Moveskin-Gewebe, das sich wie eine zweite Haut an den Körper schmiegt.

Kleines Packmaß – schnell verstaut

Oft ist es ja so, dass wir als Trailrunner im Tal starten und der Weg uns dann hinauf Richtung Gipfel führt. Oft überwinden wir hier mehr als 1.000 Höhenmeter. Da kann es schon mal vorkommen, dass der Temperaturunterschied groß ausfällt. Die klein verpackbare Jacke Clive von Yeti passt in jeden Laufrucksack und ist dann schnell angezogen. Das schöne an der Clive ist, dass sie mit ihren Stretchmaterialien optimal passt und nichts „rumschlabbert“. Dadurch passt auch der Rucksack perfekt. Zudem ist sie extrem dünn, wärm aber optimal, vor allem durch die Daunen im Vorderbereich.

yeti-clive-001

Die Clive verfügt über vier Taschen. Eine am linken Arm, zwei in der Front, wobei eine gleichzeitig die Verpackung für den Transport ist und eine große Tasche am Rücken. Diese liegt optimal unterhalb des Rucksacks, sodass hier zusätzlich leichtes Equipment, wie Riegel, Handschuhe oder Mütze verstaut werden können.

Die Ärmel sind lang, sodass man sie entspannt bis über die Handflächen ziehen kann. Zudem verfügt die Clive über Fingerluppen. Insgesamt ist die Jacke etwas länger gehalten. Dadurch kann man sie auch mal beim Radfahren tragen.

Wie eine zweite Haut

Wenn man die Jacke an hat, spürt man sie kaum. Federleicht ist die Clive und durch ihr Stretchmaterial macht sie jede Bewegung mit. Selbst beim Downhill vergisst man schnell, dass man eine Jacke trägt, denn die Temperaturregelung funktioniert optimal. Wir hatten sie selbst mal bei einen kurzen Schauer an, was der Daune nichts ausmacht, denn die Front ist etwas wasserabweisend. Und wenn der Wind mal wieder etwas heftiger am Gipfel weht, kann man die kleine Kapuze aufsetzen.

Fazit

Die Clive Hybridjacke von Yeti ist ein echter Hingucker. Sie passt richtig gut und lässt sich sehr klein in ihrer eigenen Tasche verpacken. Fast zu schade, um sie nur für den Notfall im Rucksack dabei zu haben, macht sie doch auch nach dem Trail eine extrem gute Figur.

Carsten

Carsten

Carsten Reichel ist passionierter Trailrunner. Seit mehreren Jahren hat er die Straßenschuhe gegen Trailrunningschuhe getauscht. Inzwischen sind es lange Distanzen oder Mehrtages-Rennen, wo Carsten Reichel anzutreffen ist. Carsten läuft für das Thoni Mara Team.

Kein Kommentar

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.