Beth Thoren wechselt von ClientEarth zu Patagonia

von 25. November 2020Slider, Top Thema

Die international respektierte Umweltadvokatin verstärkt Patagonia im Engagement zur Rettung unseres Heimatplaneten

Patagonia wurde gegründet, um wilde Orte zu entdecken, und heute, angesichts der drohenden Klimakrise, war das Leitbild des Unternehmens: “Wir sind im Geschäft, um unseren Heimatplaneten zu retten” noch nie so relevant wie heute.
Mit der Einstellung von Beth Thoren als Environmental Action & Initiatives Director EMEA unterstützt Patagonia nun diese Mission. In ihrer Funktion soll sie Patagonia dabei helfen, die dringendsten Probleme unserer Zeit anzugehen, einschließlich der Verpflichtung, bis 2025 im gesamten Unternehmen und der Lieferkette klimaneutral zu werden, und über 1.000 an der Basis tätige Umwelt-NGOs auf der ganzen Welt zu unterstützen.

Beth ist eine international respektierte Umweltadvokatin mit ausgeprägter Führungserfahrung. Sie kommt von ihrer Position als stellvertretende Geschäftsführerin von ClientEarth, einer Umwelt-NGO mit einem einzigartigen Ansatz – sie nutzt die Macht des Gesetzes, um systemische Veränderungen herbeizuführen: Information, Umsetzung und Durchsetzung des Gesetzes, Beratung von Entscheidungsträgern in politischen Fragen, Aufbau von juristischem Fachwissen und Gewährleistung des Zugangs der Bürger zu den Gesetzen, die sie verteidigen.

Beth Toren initiiert die Kampagne “Save the Blue Heart of Europe”

Bei ClientEarth begleitete Beth den Wandel von einer britischen zu einer globalen Organisation. Sie unterstützte auch den Schritt von ClientEarth in Richtung Asien und die Konzentration auf die Herausforderung durch neue Kohleprojekte in der Region – ein Thema, das für die globale Gemeinschaft von entscheidender Bedeutung ist, um die Ziele der Pariser Vereinbarung von 2050 zu erreichen.

Unter Beths Führung beteiligte sich ClientEarth zusammen mit Patagonia und anderen NGOs in ganz Europa aktiv an der Kampagne “Save the Blue Heart of Europe”: dem Kampf zum Schutz der letzten wilden Flüsse Europas auf der Balkanhalbinsel vor der Bedrohung durch mehr als 3.000 geplante Wasserkraftprojekte.

Thoren baut Team aus Freiwilligen auf

Als Reaktion auf das weit verbreitete Elend, das Covid verursacht, hat Beth ihre Freizeit in diesem Jahr dazu genutzt, ein Team von Freiwilligen aus dem gesamten Natursektor zu bilden und zu leiten, um den National Nature Service zu entwickeln: ein Programm zur Bewältigung von negativen Auswirkungen auf die Natur und der steigenden Arbeitslosigkeit. Es würde jungen Menschen und solchen aus ethnischen Minderheiten eine bezahlte Beschäftigung bieten, um die ausgelaugten Landschaften und Meereslandschaften Großbritanniens wiederherzustellen. Der britischen Regierung wurde ein Vorschlag unterbreitet, der die Schaffung von 15.000 Arbeitsplätzen, die Pflanzung von 4,5 Mio. Bäumen und die Schaffung städtischer Grünflächen mit Schwerpunkt auf den 155 am stärksten benachteiligten Gemeinden vorsieht.

“Während wir das nächste Kapitel in der Geschichte unseres Unternehmens schreiben, wird unsere Mission im Mittelpunkt jeder unserer Aktionen stehen. Wir freuen uns sehr, Beth in der Patagonia-Familie willkommen zu heißen, um uns bei der Umsetzung dieser Mission zu unterstützen. Beth hat eine zentrale Rolle bei der Arbeit an einigen der wichtigsten Umweltherausforderungen der heutigen Zeit gespielt, sowohl als Aktivistin als auch als Führungspersönlichkeit. Als EMEA Environmental Action & Initiatives Director bei Patagonia wird sie maßgeblich dazu beitragen, eine strategische Vision zu entwickeln und unsere Gemeinschaften auf der ganzen Welt im Kampf um die Rettung unseres Heimatplaneten zu mobilisieren.”
Ryan Gellert, CEO, Patagonia,

Schon immer im Auftrag der Natur unterwegs

Vor ClientEarth war Beth vier Jahre lang als Director of Fundraising and Communications bei Großbritanniens größter Naturschutz-Wohltätigkeitsorganisation, dem RSPB, tätig. Als leidenschaftliche Verteidigerin der Natur bestritt Beth ein Sabbatical an Bord des Kampagnenschiffs von Sea Shepherd bevor sie sich dem RSPB anschloss. Sie ist in Tokio aufgewachsen und hat einen Abschluss in Ingenieurwesen sowie einen Master in Betriebswirtschaft von der Harvard Business School.

“Noch nie war es für Unternehmen so wichtig wie heute, eine definitive Position für die Umwelt einzunehmen. Nachdem ich einen großen Teil meines Lebens für eine positive und gerechte Zukunft für die Menschen und unseren Heimatplaneten gearbeitet habe, freue ich mich sehr, mein Fachwissen in dieses aktivistische Unternehmen einzubringen, während wir uns mit den schwerwiegendsten Umweltproblemen der Welt auseinandersetzen und Lösungen für die Klimakrise fördern.”
Beth Thoren, Environmental Action & Initiatives Director EMEA bei Patagonia

Beth wird in die Niederlande ziehen, um sich dem Führungsteam am europäischen Hauptsitz in Amsterdam anzuschließen. Beth wird für Patagonia ihr Wissen darüber einbringen, wie rechtliche Instrumente weltweit eingesetzt werden können, und sie wird sich an der Basis für Kampagnen einsetzen, um systemische Veränderungen voranzutreiben.

Photocredit: © Patagonia

Werbung

X