Italien auf den Sentiero CAI Italia entdecken

von 11. Juni 2021Italien, Reise-News

Zwei Projekte, ein Weg, der Wunsch, Italien in einem langsamen und nachhaltigen Tempo zu entdecken. Zwei Projekte , die beiden Weitwanderwege “Va’ Sentiero” und “Linea 7.000”, die aufgrund ihres kulturellen Wertes sowie ihrer Aufmerksamkeit für das Territorium und die Umwelt, vom italienischen Outdoorausrüster Ferrino unterstützt hat.

Grand Italian Trail Animation

Mit einer Länge von mehr als 7.000 Kilometern gilt der Sentiero Italia CAI als der längste Trekkingweg der Welt. Er durchquert die Alpen, den Apennin und auch die beiden großen italienischen Inseln: Sardinien und Sizilien. Ein weitläufiger Weg, der die Phantasie der Spaziergänger und Wanderer anregt, Italien auf eine nachhaltige und langsame Art zu entdecken. Deshalb ist Ferrino stolz darauf, zwei einzigartige Initiativen zu unterstützen, die sich der Entdeckung des Sentiero Italia CAI verschrieben haben, indem sie seine historischen, natürlichen und kulturellen Schönheiten fördern und auch die Prinzipien des Umweltschutzes und des Respekts verbreiten, Themen, die heute bei der Erkundung des Hochlandes immer wichtiger werden.

Lago di Como_Ferrino_Va Sentiero

Wir freuen uns besonders, Italien nicht nur als Reiseziel in Verbindung mit dem traditionellen Tourismus zu kommunizieren, der auf die wichtigsten Städte des Landes und die großartigen Kunststädte ausgerichtet ist. Wir möchten durch diese Initiativen des langsamen und nachhaltigen Tourismus das weniger bekannte Italien mit seinem großen Reichtum an traditioneller Kultur fördern.

Der Sentiero Italia CAI ist dank seiner Etappen und seiner naturalistischen und landschaftlichen Schönheiten ein echter Tipp. Die Wanderwege und deren Ausgangspunkte sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und können als ein-, zwei- oder mehrtägige Wanderungen in Angriff genommen werden.

Col San Bernardo – Rifugio Frassati.

Col San Bernardo – Rifugio Frassati.

Va’ Sentiero

Das Projekt Va’ Sentiero wurde aus dem Traum von drei jungen Männern geboren, die durch die Liebe zu den Bergen ihres Landes, Italien, vereint sind. Va’ Sentiero ist eine soziale Initiative, die auf der Idee des Teilens basiert, mit dem Ziel, das ökologische, kulturelle und soziale Erbe des italienischen Hochlands aufzuwerten und gleichzeitig einen nachhaltigen Tourismus zu fördern.
Das Team, bestehend aus 6 jungen Wanderern, unternimmt seit 2019 eine echte Expedition zu Fuß auf dem Sentiero Italia CAI, einem Wanderweg, an dem sich jeder beteiligen kann, sofern die Pandemie es zulässt. Bestehend aus einem Guide & Projektmanager, einem Fotografen & Kommunikationsmanager, einem Logistik- & Eventmanager, einem Videomacher, einem Kochphilosophen und einem Social Media Manager, führt das Team eine echte Erkundung und Dokumentation des Trails durch eine multimediale Kommunikation durch. Bis heute haben sie 14 von 20 italienischen Regionen durchquert. Im Moment sind sie unterwegs mit dem Ziel, die Expedition bis Oktober 2021 zu beenden.

credits Va Sentiero – Sara Furlanetto

Entdecken wir gemeinsam über unseren Instagram-Kanal und auf der Website www.vasentiero.org die schönsten Etappen des Sentiero Italia CAI dank einer detaillierten technischen Beschreibung, begleitet von einer Karte und einem gpx-Track, erklärenden Fotos und logistischen und kulturellen Hinweisen zum Weg!

Linea 7.000

“Linea 7.000” entstand aus einer Idee von Gian Luca Gasca und ist ein Projekt, das zeigen soll, wie leicht die Berge und Wanderwege in Italien mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Gefördert durch den Club Alpino Italiano, konzentriert sich “Linea 7.000” auf den Sentiero Italia CAI und zeigt, wie dieser lange Weg als ein großes Sammelbecken von Möglichkeiten für ein-, zwei- oder mehrtägige Wanderungen erlebt werden kann, um einen Teil des Stiefels zu entdecken, indem man nur Busse und Züge benutzt, um von einem Punkt zum anderen zu gelangen.

Ferrino_Va Sentiero_Abruzzo_verso Campotosto. Ph Sara Furlanetto

Gian Luca erzählt in seiner Reise über Teile der Route, die sich innerhalb von National- und Naturparks bewegen, sowie einzigartigen Orten, die wegen ihrer Umgebungen und Landschaften wie der Ätna, der höchste Vulkan Europas, Pollino, zwischen Kalabrien und Basilikata, die alten Wälder der Casentinesi, die Abruzzen mit ihren drei Nationalparks, die Apuanischen Alpen, Gran Paradiso, der erste italienische Nationalpark, das wilde Val Grande und das berühmte Stelvio, jeder für sich seinen ganz eigenen Reiz hat.

Auf www.ferrino.it sind die Möglichkeiten aufgeführt, wie man einfach nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Wege der wichtigsten italienischen National- und Naturparks erreicht, um ein Abenteuer inmitten der Natur auf nachhaltige Weise zu genießen!

Photocredits: © Va’ Sentiero

Einkaufstipps von rockntrail

Werbung

X