Italien

Noch immer des Deutschen liebstes Urlaubsziel. Südlich der Alpen entdecken die Touristen eine der schönsten Regionen Europas. Italien hat neben dem leckeren Essen, des Dolce Vita und dem guten Wein auch sportlich viel zu bieten. Von den Alpen bis hinunter ans Meer wechseln sich die Landschaften ab, wie in keinem anderen Land in Europa.

Sich in Italien wohlzufühlen, ist einfach. Es gibt unzählige Einrichtungen für Wellness und Gesundheit mit tausendjähriger Tradition, um Körper und Geist auf angemessene Art und Weise zu pflegen. Überall, im Norden wie im Süden, kann man Urlaub einmal anders erleben – einen richtigen Wohlfühlurlaub. Besuchen Sie die für Heil- und Schönheitskuren berühmten Thermen und tun Sie Ihrem Körper und Ihrem allgemeinen Wohlbefinden etwas Gutes. Viele antike Thermen haben sich ihre ursprüngliche Faszination im Laufe der Jahrhunderte bewahrt: natürliche Saunen, in der Vegetation versteckte Grotten mit heißen, angenehm nach Eisen riechenden Dämpfen, bestens geeignet zur Stärkung des Körpers und zur Pflege der Haut.

La Direttissima – von der Stadt in die Berge

1.400 Höhenmeter direkt von Trient nach oben

Wenn es um verrückte Sachen geht, sind wir ja immer zu haben. Noch mehr, wenn es in Italien ist. Denn nichts liegt näher, den Sport mit Kultur und leckerem Essen zu verbinden. Beim La Direttissima handelt es sich um ein Skyrace, mit Start am Dom von Trient hinauf auf den Monte Bondone.

Eigentlich ist Yuri Freestyle-Skifahrer und Skilehrer in Vason, dem Skigebiet dem Trient zu Füßen liegt. Gemeinsam mit seiner Mutter betreibt er das Bergrestaurant Chalet lo Sciatore direkt im Skigebiet. Im vergangenen Jahr reifte die Idee eines Laufs aus Trient direkt hoch ins Skigebiet zu organisieren. Knapp 100 "Verrückte" fanden sich im August 2018 ein, um an der Challenge teilzunehmen. Die Strecke teilt sich in 2 Teile, einem flachen in Trient und einen nicht enden wollenden Anstieg hinauf zum Monte Bondone.

Ein schneller 5er, dann gehts los

Geht es in der ersten Hälfte noch über Asphalt, ändert sich alles auf den verbleibenden fünf Kilometern. Gerade einmal 400 Höhenmeter hat man bis Sardagna, das ist die Hälfte der Strecke, zurückgelegt, ehe es auf kleinen felsigen Wurzeltrails hinauf ins Skigebiet geht.

Immer wieder schweift der Blick hinunter ins Tal, die Häuser der Universitätsstadt liegen uns zu Füßen. Wir sehen den Dom und das Castello, das wunderschön erhalten ist und auf alle Fälle besucht werden sollte. Trient liegt eigebettet von den Bergen, wunderschön gelegen, das wird einem beim schweißtreibenden Aufstieg bewusst.

Als wir das Skigebiet erreichen haben wir knapp 1.000 Höhenmeter hinter uns. Im November, bei der Austragung des Events, wird es dunkel sein und die Stirnlampen ziehen sich wie an einer Schnur aufgereiht durch die Nacht nach oben. Die Stadt wird so bestimmt noch schöner aussehen von oben.

Die verbleibenden 400 Höhenmeter geht es direkt über die Skipiste, vielleicht haben sich bis dahin auch schon die ersten Schneeflocken verirrt. Kleine Lampen leiten die Läufer nach oben bis zur Bergstation, ehe es rechts abgeht zum Ziel inmitten der Skistadion Vason. Gerade einmal etwas mehr als zehn Kilometer hat man absolviert. Der Hüttenteller mit Goulasch, Pasta, und Gnocchi schmeckt aufgrund der Anstrengung nochmal mehr.

Am Sonntag dann zum Gipfel

Das ist nicht genug - kein Problem, nach einem Tag Erholung und Shopping in der Hauptstadt der Region Trentino können 2.000 Höhenmeter in Angriff genommen werden. Die ersten 1.400 sind identisch, doch dann geht es weiter, bis zum Gipfel des Monte Bondone. 600 zusätzliche Höhenmeter kommen auf 3,5 Kilometer hinzu. Als Preis winkt für alle ein überragender Ausblick. Ist das nicht ein fantastischer Abschluss des Laufjahres.

Anmelden kann man sich direkt unter https://www.ladirettissima.com. Mit unseren Code #RKTR10

Einkaufstipps von rockntrail

Gewusst wie: Berge richtig erleben mit dem Sexten Dolomiten Knigge

Die Berge werden immer mehr zu touristischen Hotspots. Waren sie früher Bergbauern abenteuerlusitgen Bergsportlern vorbehalten, so werden die Berge immer mehr auch für "Flachlandtouristen" erschlossen. Leider ist der Großstadtdschungel mit der Bergwelt nicht zu vergleichen und so lauern oft unvorhergesehene Herausforderungen auf die Bergtouristen. Mit dem Sexten Dolomiten Knigge sollen diese Fragen im Vorfeld geklärt werden.

Welche Bergtour kann ich mir zutrauen? Wie erfolgt die Planung? Welche Ausrüstungsgegenstände muss ich unbedingt mitführen? Wie verhalte ich mich auf Almen, auf denen Kühe, Schafe und/oder Pferde weiden? Welche Regeln gelten für meinen Hund? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Bergliebhaber und Menschen, die es werden möchten, im Sexten Dolomiten Knigge.

Benimmregeln im Dolomiten Knigge

Page 1 of 8
X